Die Gartenarbeiten im Monat Juli

Welche Gartenarbeiten stehen im Juli an? Zum größten Teil geht es darum die Pflanzen zu wässern und vor dem Austrocknen zu schützen. Aber auch andere Arbeiten rücken jetzt in den Vordergrund, da viele Blumen, Sträucher und andere Pflanzen und Gemüse stark gewachsen sind. Grundsätzlich ist der heiße Monta Juli eher ein ruhiger Monat. Viele Pflanzen nehmen im Juli in ihrer Wachstumsgeschwindigkeit ab – sie wachsen also nicht mehr so schnell wie im Mai oder Juni.

 

 In diesem Beitrag haben wir für Sie eine Übersicht bzw. eine To-Do List zusammengestellt:

 

-          Das Verblühte von Rosen, Stauden und Einjahres-Blumen entfernen

 

-          Hohe Blumen und sonstigen Pflanzenanbinden und stützen. Dazu gehören Palmlilien, Rosen, Glockenblumen.

 

-          Die Ausbreitung des Unkrautes eindämmen. Das Unkraut mit Wurzel aus den Beeten ziehen.

 

-          Topfflanzen müssen täglich gegossen werden.

 

-          Hecken in Form schneiden.

 

-          Sträucher, die bereits geblüht haben, müssen ebenfalls geschnitten werden.

 

-          Der Rasen darf nicht zu kurz geschnitten werden, sonst kann er bei langen Trockenphasen verbrennen.

 

-          Bei großer Hitze regelmäßig den Rasen sprengen.

 

-          Früchte sind jetzt reif. So können im Hochbeet jetzt regelmäßig Gurken, Tomaten und Zucchini geerntet werden.

 

-          Hochwachsendes Gemüse muss abgestützt werden. Setzen Sie auch Rankhilfe für Kürbis und Gurken ein.

 

-          Johannisbeeren sollen jetzt geerntet werden. Auch Kirschen sind jetzt reif. Die Erntezeit ist nur kurz, bevor die Kirschen an den Ästen verfaulen.

 

-          Wenn Sie mit dem Gedanken gespielt haben, Bart-Iris im Garten zu pflanzen – dann ist dieser Monat der richtige Zeitpunkt dafür.

 

-          Dahlien entwickeln jetzt sehr große Blüten und werden aus diesem Grund auch sehr schwer. Damit sie nicht abknicken, sollten sie schon jetzt abgestützt werden.

 

-          Sommerflieder, oder auch Buddleja, blüht jetzt richtig auf. Damit man auch bis in den Herbst hinein wahre Blütenträume hat, sollte man die verblühten Rispen immer sofort abschneiden. So bilden sich dauerhaft neue Blüten.