Poolbau aus Sicht des Feng Shui

 

 

In unserem heutigen Beitrag möchten wir euch das Thema Swimmingpool aus der Sicht von Feng Shui erklären.

 

 

Zunächst stellt sich allerdings die Frage: was ist Feng Shui?

 

Feng Shui ist eine chinesische Harmonielehre bzw. Raumpsychologie.

 

Immer mehr Menschen planen Schwimmbecken in ihrem Garten ein: entweder direkt beim Hausbau oder nachträglich. In beiden Fällen muss die Position einer derart großen Wassermenge natürlich genau berechnet werden.

 

 

Denn Wasser hat die Eigenschaft, energetische Einflüsse zu verstärken, macht aber keinen Unterschied ob diese für den Menschen nun positiv oder negativ sind. Nicht selten treten nach dem Bau eines Pools massive Probleme bei den Bewohnern des zugehörigen Hauses auf.

 

 

Um solche Probleme von Anfang an zu eliminieren, sollte man direkt berechnen ob ein Pool an geplanter Stelle aus Feng Shui Sicht Sinn macht.

 

 

Das System des Feng Shui besteht nicht aus starren Gestaltungsregeln, wie einem in so manchem Buch gerne weisgemacht wird.

 

Vielmehr besteht es aus einer ganzen Reihe unterschiedlicher Methoden zur Betrachtung der Landschaft, Berechnung der energetischen Einflüsse, zur Maßnahmenfindung und Beurteilung der betroffenen Personen.

 

 

Ein Feng Shui Berater wird sich je nach Anwendungsfall einen passenden Methodenkatalog zusammenstellen, denn nicht jede Methode ist für jeden Fall geeignet. Es würde wenig Sinn machen die Wasserdrachenformeln auf die Gestaltung einer Wohnung anzuwenden. Ebenso würde es nicht genügen alleine das Bagua zur Planung und zum Bau eines Hauses zu verwenden.

 

 

Zudem gibt es durchaus Methoden die nur von bestimmten Meistern oder Schulen angewandt werden oder die für so außergewöhnliche Sonderfälle bestimmt sind, dass sie den meisten Beratern nahezu unbekannt sind.

 

 

Es gibt verschiedene Methoden wie die fliegenden Sterne, die fünf Elemente, Ying und Yang und das Qi.